Der Stabmixer: Marktführer Braun gibt Einblicke in Deutschlands beliebten Küchenklassiker (Teil 2)

Der Stabmixer: Marktführer Braun gibt Einblicke in Deutschlands beliebten Küchenklassiker (Teil 2)

Seit der Patent­an­mel­dung 1950 durch den Schwei­zer Roger Per­rin­jaquet und der Markt­ein­füh­rung vor rund 64 Jah­ren gehört der Stab­mi­xer heute für die ganze Fami­lie offi­zi­ell zur Grund­aus­stat­tung in der Küche. An einer Marke ist dabei kein Vor­bei­kom­men: Braun. Nur wenige Jahre nach Roger Per­rin­jaquet hat die deut­sche Desi­gnikone Braun 1966 ihren ers­ten Stab­mi­xer auf den Markt gebracht.

Gestal­tet wurde er unter der Lei­tung des dama­li­gen Chef­de­si­gners Die­ter Rams, der über 40 Jahre für Braun tätig war. In die­ser Zeit wurde er zur Desi­gn­le­gende und zum Begrün­der der noch heute gel­ten­den 10 Desi­gn­re­geln. Er gestal­tete unzäh­lige Braun Pro­dukte, von der Ste­reo­an­lage bis zum Küchen­ge­rät, die heute sogar von Kunst­mu­seen aus­ge­stellt werden.

Der Ursprung – erst Design erweckt Funk­tion zum Leben

Aktu­ell ver­kauft der Markt­füh­rer welt­weit rund 3 Mil­lio­nen Stab­mi­xer im Jahr und hat die beliebte Küchen­hilfe zu einem ech­ten Mul­ti­ta­lent vom Griff bis zum Mix­fuß wei­ter­ent­wi­ckelt. Das Geheim­nis: die Kom­bi­na­tion von Design und Inge­nieurs­kunst – und fast 100 Jahre Erfah­rung. „Maxi­male Reduk­tion, Ein­fach­heit in der Bedie­nung, klare Linien, Sym­me­trie und iko­ni­sche For­men der Bedien­ele­mente – all das ver­schmilzt mit dem Know-how unse­rer Inge­nieure“, erläu­tert der heu­tige Chef­de­si­gner Duy Phong Vu. So revo­lu­tio­nier­ten die Inge­nieure gemein­sam mit dem Braun Design­team 1995 den Stab­mi­xer unter ande­rem im Hin­blick auf Rei­ni­gung. Die Neu­heit: Der Bedien­schal­ter und der Griff des Stab­mi­xers wur­den mit einem wei­chen, ergo­no­mi­schen Kunst­stoff bedeckt. Durch diese Inno­va­tion kann sich kein Schmutz mehr in die Rit­zen des Schal­ters legen und der Stab­mi­xer kann ein­fach mit einem feuch­ten Tuch gerei­nigt werden.

Ergo­no­mie wei­ter­ge­dacht: Ein Fin­ger­druck steu­ert pure Kraft

Die Ver­bin­dung von Design und Tech­no­lo­gie hat bei Braun im Laufe der Jahre viele wei­tere Inno­va­tio­nen her­vor­ge­bracht. So zum Bei­spiel bei einer der wich­tigs­ten Eigen­schaf­ten eines Stab­mi­xers – der Hand­ha­bung. Braun hat mit drei Fines­sen die ein­hän­dige Bedie­nung kom­for­ta­bler gestal­tet. Finesse 1: das Design. Der Griff eines Braun Stab­mi­xers liegt durch sein ergo­no­mi­sches Design opti­mal in der Hand. Finesse 2: die Ober­flä­chen­über­gänge. Geschickte Kom­bi­na­tio­nen ver­schie­de­ner Mate­ria­lien wie glat­ter Kunst­stoff und rutsch­fes­ten Gum­mie­run­gen schmei­cheln der Hand und sor­gen für Griff­si­cher­heit. Finesse 3: ein­fa­che und prä­zise Steue­rung. In das 1.000 Watt starke Power­pa­ket – den Mul­ti­Quick 9 – wurde ein tech­no­lo­gi­scher Sprung inte­griert: die stu­fen­lose Geschwin­dig­keits­an­pas­sung, die „SmartSpeed-Technologie“. Statt per Knopf­druck eine fixe Geschwin­dig­keits­stufe aus­zu­wäh­len, lässt sich der gewünschte Pürier­grad mit dem MQ9 durch lang­sa­mes „Anfah­ren“ oder gefühl­vol­les „Abbrem­sen“ – wie mit dem Gas­pe­dal eines Autos – intui­tiv und mühe­los mit einer Hand erzie­len, zum Bei­spiel für leckere Dips wie Hum­mus oder Baba Ghanoush.

Sau­be­res Arbei­ten mit durch­dach­tem Design

Ob Wei­ter­ent­wick­lun­gen der Hand­ha­bung durch zum Bei­spiel die Smart­Speed Tech­no­lo­gie oder die Welt­neu­heit ActiveB­lade – die Inno­va­tio­nen zei­gen: Redu­zier­tes, funk­tio­na­les Design ist die Kern­richt­li­nie in der Pro­dukt­ent­wick­lung und hat Braun bereits über 100 inter­na­tio­nale Design­preise ein­ge­bracht. „Auch der Mix­fuß zeigt, wie Design und Tech­no­lo­gie zur Ein­heit ver­schmel­zen“, erläu­tert Braun Chef­de­si­gner Duy Phong Vu. „Die geschwun­gene Gestal­tung und die Abrun­dun­gen, kom­bi­niert mit den sechs Aus­spa­run­gen, sor­gen unter ande­rem dafür, dass der Fuß – selbst wenn er wäh­rend des Pürier­pro­zes­ses zum Bei­spiel aus der hei­ßen Suppe gezo­gen wird – kaum bis gar keine Sprit­zer ver­ur­sacht. So unter­stützt das Design die Funk­tion.“ Und die frisch zube­rei­tete Suppe kann in der sau­be­ren Küche genos­sen wer­den. Dazu sorgt die Form des Fußes für eine stär­kere Strö­mungs­bil­dung, die die Lebens­mit­tel nach innen zieht, ohne sich am Boden des Top­fes fest­zu­sau­gen. Ein wei­te­res High­light: Die Power­Bell Plus Tech­no­lo­gie mit einer zusätz­li­chen Mahl­klinge auf den Pürier­mes­sern, mit der mehr Schnitte pro Rota­tion und damit noch fei­nere Pürie­r­er­geb­nisse erzielt werden.

Quelle: BRAUN

Besuchen Sie den Onlineshop der Braun-Service-Station und entdecken Sie diese und viele weitere Produkte und Angebote.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:
    [Gesamt: 0 | Durchschnitt: 0]
 

Unsere Website verwendet Cookies.

Diese Website verwendet Cookies. Cookies sorgen für eine schnellere und einfachere Interaktion mit der Website. Wenn sie auf dieser Webseite weitersurfen, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen oder diese ablehnen. Die Grundfunktionalitäten der Website bleiben davon unberührt.

Wir speichern und verarbeiten keine persönlichen Daten. Cookies benutzen wir um die Bedienung und Darstellung der Website verbessern zu können. Hier finden Sie mehr Informationen, wie wir Cookies verwenden.  

Hier finden Sie weitere Informationen zum Datenschutz  auf unserer Website.